Grünkohl

Grünkohl

Der Grünkohl gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse.
Er stammt vom Wildkohl ab, der schon in der Antike kultiviert und als Heilpflanze genutzt wurde. Einen festen Platz auf Speisenplänen hat er in Deutschland erst im 16. Jahrhundert erlangt.
Der auch als Braunkohl, Krauskohl, Blätterkohl, Federkohl, Winterkohl oder Friesische Palme bezeichnete Kohl, ist in der kalten Jahreszeit sehr beliebt und vor allem in Norddeutschland weit verbreitet.
Mit seiner großen Vielfalt an Vitalstoffen und seinem hochwertigen Protein kann er gut zu einer ausgewogenen pflanzlichen Ernährung beitragen.

Der Grünkohl ist eine der Kohlsorten mit den höchsten Gehalten von wertvollen Inhaltsstoffen:

Inhaltsstoffe des Grünkohles Pro 100g Tagesbedarf Erwachsener
DGE-Angabe
Eiweiß 4,3 g 60-90 g je nach Größe der Person
Mineralstoffe    
Calcium 212 mg 1000 mg
Eisen 1,9 mg 13 mg
Kalium 490 mg 4000 mg
Magnesium 31 mg 350 mg
Vitamine
A 1447 µg 1000 µg
K 817 µg 65 µg
C 105 mg 100 mg
Ballaststoffe 4,2 g 30 g

                                                                                                            Quelle: GU Nährwerttabelle Ausgabe 2020/21

Saison

Die Hauptsaison des Grünkohls ist November bis Februar.

Geschmack

Der Grünkohl ist geschmacklich etwas breiter aufgestellt. Die Bandbreite reicht von mild-süßlichem bis würzig-herben Geschmack.

Das sollte beim Kauf beachtet werden!

  • Die Blattspitzen sollten satt grün und leuchtend sein.
  • Den Grünkohl ist im frischen Zustand 4 bis 5 Tage lagerbar.
  • Er kann aber auch nach einem sorgfältigen Putzen frisch oder kurz blanchiert, eingefroren werden.
Smoothie mit Grünkohl

Die inneren Werte …

  • Das Eiweiß- bzw. Aminosäureprofil des Grünkohls ist hochwertig und mit dem von tierischem Eiweiß zu vergleichen.
  • Der Grünkohl enthält reichlich Ballaststoffe. Diese regulieren den Stuhlgang, hemmen Heißhungerattacken, helfen bei der Regulierung des Cholesterinspiegels und unterstützen eine gesunde Darmflora.
  • An Vitaminen sind vorrangig Vitamin A – wichtig für Haut und Schleimhäute sowie für das Sehvermögen, zur Stärkung des Immunsystems und zur Entgiftung Vitamin C enthalten.
  • Das vorhandene Eisen reguliert den Sauerstofftransport im Blut.
  • Die eingelagerte Menge an Calcium (Wichtig für Knochenstoffwechsel!) steht auf Grund der hohen Bioverfügbarkeit des Grünkohls nahezu uneingeschränkt zur Verfügung. Verantwortlich dafür ist die Armut an Oxalsäure. Diese bindet das Calcium und verhindert damit die Aufnahme über den Darm.

Tipp

Grünkohl zählt zu den nitratreichen Gemüsen und sollte daher nicht lange warmgehalten und Reste schnell verbraucht werden.
Noch einmal erwärmt ist er für Kinder ungeeignet. Erwachsene können diesen in nicht allzu großen Mengen gut noch einmal verzehren.


                                                                                                                                                             Quelle: Text: www.gesundheit.de/ernaehrung

Suche

Suche
Generic filters
Wissen Kategorien
Alle auswählen
Stiftung
Veranstaltung
Wissenbus

Kategorien

Scroll to Top