Rote-Bete-Pflanze 2

Rote Bete

Rote Bete gehört zu den Fuchsschwanzgewächsen, zu denen auch weiße und gelbe Beten gehören. Sie sind mit dem Mangold und der Zuckerrübe verwandt.
Rote Bete ist reich an Vitamin B, C, Kalium, Magnesium, Zink, Selen und Eisen. Sie wirkt blutreinigend, entsäuert den Organismus und wirkt anregend auf den Stoffwechsel. Die sekundären Pflanzenstoffe der Roten Bete unterstützen das Immunsystem und besitzen eine entzündungshemmende Wirkung.
Das Betanin ist für die rote Farbgebung der Pflanze verantwortlich. Als Antioxidans wirkt es Zellschäden entgegen. Für die Färbung im Speiseeis und in Fruchtjoghurt wird der Farbstoff, als E162 gekennzeichnet, auch eingesetzt.
Die Rote Bete ist relativ arm an Zucker und Kalorien, aber reich an Ballaststoffen, Wasser und Nährstoffen. Sie kurbelt dadurch die Verdauung und den Stoffwechsel an, steigert die Durchblutung und den Energieverbrauch und eignet sich damit gut zum Abnehmen und zum Basenfasten.
Die tolle Knolle enthält Nitrat was im Körper zu Stickoxid umgewandelt wird, die Blutgefäße weiten sich, mehr Sauerstoff kann transportiert werden. Dies beugt Herz- Kreislauferkrankungen vor und kann sportliche Leistungen steigern.

Inhaltsstoffe der Roten-Bete Pro 100g Tagesbedarf Erwachsener
DGE-Angabe
Mineralstoffe    
Kalium 407 mg 4000 mg
Kalzium 17 mg 1000 mg
Magnesium 21 mg 350 mg
Eisen 0,9 mg 15 mg
Natrium 58 mg 2000 mg
Zink 0,3 mg 10 mg
Vitamine
A 1,8 µg 1 mg
Folsäure 83 µg 300 µg
C 10 mg 100 mg
Ballaststoffe 2,8 g 30 g

Quelle: GU Nährwert Tabelle 2020/2021

Saison

Die Rote Bete hat von September bis März Hochsaison
Aus dem Rote Bete-Grün lässt sich sogar wunderbar ein Salat zubereiten, der ebenfalls reichlich Nitrat liefert.

Geschmack

Rote Beten schmecken leicht erdig, nussig und harmonieren gut mit süß-säuerlichem Obst wie Orange, Apfel oder Mango. Aber auch Minze, Limette oder Feta passen wunderbar.

Das sollte man beim Kauf beachten

  • Wer sich die etwas mühsame Feinarbeit beim Schälen der Knolle ersparen und Flecken vermeiden will, kann guten Gewissens zu vorgekochten Rote Bete-Kugeln aus dem Vakuumbeutel (Kühlregal) oder aus dem Glas greifen.
  • Wer sie frisch zubereiten möchte, sollte beim Kauf darauf achten, dass die Knolle nicht zu groß ist, denn dann ist ihr Inneres oft leicht holzig.
  • Ein Zeichen für Qualität ist auch die glatte Oberfläche der Schale – ist sie schrumpelig oder beschädigt oder weist schwarze Flecken auf, ist die Knolle nicht mehr ganz frisch.

  Zubereitungstipps

  • Rote Bete lässt sich auf vielen verschiedenen Wegen wunderbar zubereiten – backen, kochen oder einlegen/fermentieren – bei jeder Zubereitungsmethode sind ein paar Dinge beachten.
  • Befreie die Knolle unter fließendem Wasser vom Dreck, achte aber darauf, die Schale beim Schneiden nicht zu verletzen, da sonst der Farbstoff entweicht.
  • Achtung, Rote Beten färben! Der rote Farbstoff ist sehr intensiv und lässt sich nur schwer von Haut und Kleidung entfernen. Am besten Einmalhandschuhe tragen und das Holzschneidebrett mit Back- oder Butterbrotpapier abdecken, da die Farbe sonst auch tief in die Maserungen des Holzes eindringen kann.
  • Sollte der rote Saft doch auf Pullover oder Schneidebrett gegangen sein, hilft Zitronensaft beim Entfernen der Flecken.

Rote Bete kochen
Soll es eine Suppe oder ein cremiges Püree sein? Dafür die gewaschene Rote Bete in einen Topf mit kaltem Wasser bedecken, zugedeckt aufkochen und bei schwacher Hitze ohne Deckel 30 bis 40 Minuten köcheln lassen.
Das Wasser fünf Minuten vor Ende der Garzeit salzen. Die Rote Bete nach dem Garen mit kaltem Wasser abschrecken und die Schale einem Küchenmesser ganz dünn abziehen.

Rote Bete backen
Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder geschälte, rohe Rote Bete-Knolle in Scheiben oder Stücke schneiden und mit anderem Gemüse wie Kartoffeln, Pastinaken oder Kürbis auf einem Backblech verteilen mit Olivenöl beträufeln und mit Meersalz bestreuen. Danach geht es für 45–50 Minuten bei 200 Grad (E-Herd) in den Ofen.
Variante 2: Gewürfelte, geschälte Rote Bete beispielsweise mit Feta, Knoblauch, Olivenöl, Thymian und Walnusskernen auf ein Stück Backpapier zu einem Häufchen legen, zu einem Päckchen verschließen, mit Küchengarn festbinden und ca. 30 Minuten im Ofen garen.
Bei vakuumierter Rote Bete verkürzt sich die Backzeit auf 15 Minuten. Schnelles, einfaches Low Carb-Abendessen.

Rote Bete entsaften
Dass Rote Bete-Saft der Power-Drink für Sportler und Superfood-Lieber*innen schlechthin ist – wurde bereits mit Studien belegt.
Er steigert die Leistungsfähigkeit und stärkt die Abwehrkräfte, ist daher der perfekte Saft für die kalte Jahreszeit.
Für die Zubereitung am besten einen leistungsstarken Entsafter verwenden.

Aufbewahrung und Lagerung

Grundsätzlich kann Rote Bete gut und lange gelagert werden, wichtig ist dabei ein dunkler, trockener und kühler Ort.
Zum Einfrieren ist das Wurzelgemüse im rohen Zustand nicht geeignet – vorab kochen und dann ab in den Gefrierer, dann klappt es auch mit dem Einfrieren.

Quelle: Wikipedia

Suche

Suche
Generic filters
Wissen Kategorien
Alle auswählen
Stiftung
Veranstaltung
Wissenbus

Kategorien

Scroll to Top